Gütersloher interessiert an „Seyfo“

News 13787 1

Gütersloher interessiert an „Seyfo“

Am vergangenen Samstag Abend gab es in der Stadthalle Gütersloh ein Vortrag von Dr. Tessa Hofmann über den „Seyfo“, den Völkermord an den Suryoye (Aramäern/Assyrern) von 1914 bis 1918 im osmanischen Einflussgebiet. Gut 300 interessierte Gütersloher zog es in die Stadthalle, um mehr über ihren aramäischen/assyrischen Nachbarn und ihre gemeinsame Geschichte zu erfahren.
Unter den Besuchern befanden sich Persönlichkeiten

aus Politik, Kirche und Gesellschaft,u.a. MdL Ali Atalan (DIE LINKE) der Syrisch-Orthodoxe Erzbischof in Deutschland Mor Julius Hanna Aydin, mehrere Ratsmitglieder der Stadt Gütersloh und Vertreter der lokalen und bundesweit-aktiven aramäisch-assyrischen Organisationen.

Eingeladen wurde von der Arbeitsgruppe „Seyfo d´Suryoye“, welche sich u.a. aus Denho Cinar (SPD), Ischo Can (CDU) und Johann Roumee (DIE LINKE) zusammensetzt. Die Arbeitsgruppe möchte mehr über das Tabu-Thema informieren und eine Aufarbeitung in Gang bringen „Da mehrere Tausend Aramäer/Assyrer in der Stadt Gütersloh leben, denen das Thema sehr am Herzen liegt, wird sich die Gütersloher Politik früher oder später auch damit beschäftigen müssen. Die große Resonanz zu unserer Veranstaltung bestätigt, dass wir da noch mehr machen müssen“ so Johann Roumee. Zu den möglichen Reaktionen der türkischen Mitbürger in Gütersloh sagt Ischo Can: „Wir müssen die Wahrheit erfahren und offen aussprechen dürfen“. „Unsere Absicht ist es nicht, jemanden zu verurteilen. Uns geht es um Aufklärung und Versöhnung“. Denho Cinar fügt hinzu: „Wir würden es sehr begrüßen, dass sich unsere türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger auch mit dem Thema auseinandersetzen. Es geht sie schließlich auch was an, was damals passiert ist. Wir wollen sie nicht anklagen, sondern mit ihnen gemeinsam über das Thema aufklären. Dazu sind noch weitere offene Veranstaltungen geplant, zu denen wir die Öffentlichkeit und unsere türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger noch einladen werden“.

Quelle: Gütersloh TV

 

 

 

 

Leave a Reply