Pressemitteilung: Die Existenz der Christen im Irak ist bedroht!

Bethnahrin Solidaritaetskomitee

Pressemitteilung: Die Existenz der Christen im Irak ist bedroht!

Die christliche Bevölkerung des Iraks (Assyrer-Chaldäer-Suryoye-Aramäer) musste aufgrund der bedrohlichen Situation durch die islamistische Terrororganisation Islamischer Staat (IS), in den letzten Wochen ihre Heimat verlassen. Die Christen erhielten die Wahl zwischen Konvertieren zum Islam, Kopfsteuer oder Tod. Ihre Häuser in Mossul wurden mit einem „N“ markiert, was an die Naziherrschaft in den 1930ern in Deutschland erinnert. Aus Angst sind die Christen zu Tausenden aus der Stadt Mossul geflüchtet.

Hunderttausende Menschen haben im irakischen Bürgerkrieg in den letzten 11 Jahren, nach dem Sturz Saddam Husseins ihr Leben verloren. Millionen haben ihre Heimat verlassen und Hunderttausende befinden sich noch auf der Flucht. Prozentual sehr stark betroffen sind die Christen; gut zwei Drittel von ihnen haben als Folge des Krieges ihre Heimat verloren und das Land verlassen.

Als letzte Hoffnung haben sie in den letzten Jahren in der Ninive-Ebene Zufl ucht gefunden. Die Ninive-Ebene befindet sich östlich von Mossul, erstreckt sich nach Norden und ist etwa so groß wie das Saarland. Hier bilden die Assyrer/Chaldäer/Suryoye zusammen mit den Eziden die Mehrheit der Bevölkerung. In den letzten Wochen wurden Städte und Dörfer rundum Mossul aus Angst vor Angriff en durch die IS Terroristen verlassen. Man suchte Zuflucht in anderen Orten des Nord-Iraks.

In den letzten Tagen erreichten die Hilferufe der notleidenden Menschen auch das in Deutschland ansässige Bethnahrin Solidaritätskomitee (BSK) e.V. „Die Weltgemeinschaft muss sich dringend für den Schutz der Christen im Irak einsetzen“ so der Vorsitzende des BSK Pfarrer Semun Demir. „Sonst droht eine endgültige Vernichtung der christlichen Bevölkerung des Irak. Die Menschen brauchen Schutz und Hilfe von außen. Wir bitten die Europäische Union, insbesondere die deutsche Regierung nicht mehr wegzuschauen, sondern zu handeln.“

Für weitere Informationen stehen Ihnen zur Verfügung.

Pfarrer Semun Demir (1. Vorsitzender )                                   Johann Roumee (Schriftführer)
Tel: 0175-3601137                                                                         roumee@zavd.de
pfr.semun.demir@gmail.com

Das Bethnahrin Solidaritätskomitee (BSK) e.V., dem die unterhalb aufgeführten Organisationen angehören, wurde am 11.12.2012 in Gütersloh gegründet.

1. Die Syrisch Orthodoxe Kirche von Anti ochien in Deutschland.
2. DETA – Dachverband der Entwicklungsvereine Turabdin
3. HSA – Föderati on Suryoye Deutschland
4. Assyrische Demokratische Organisation (ADO), Sektion Europa
5. ESU – European Syriac Union
6. ZAVD – Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und europäischen Sektionen

Anbei die PDF Datei.

BSK_Spendenaufruf_25_07_2014

Leave a Reply