ZAVD begrüßt Aufruf des UN-Antirassismus-Komitees zur Schaffung einer Schutzzone im Irak

Assyrians In Iraq

ZAVD begrüßt Aufruf des UN-Antirassismus-Komitees zur Schaffung einer Schutzzone im Irak

Das UN-Antirassismus-Komitee (CERD) ruft den UN-Menschenrechtsrat dazu auf, eine Sondersitzung über die Menschenrechtssituation im Irak abzuhalten.

Das UN-Antirassimus-Komitee (CERD) veröffentliche in einem Meeting am 25. August 2014 in Genf den Aufruf an den UN-Menschenrechtsrat, eine Sondersitzung über die Menschenrechtssituation im Irak einzuberufen. Außerdem soll der UN-Generalsekretär dem UN-Sicherheitsrat den Vorschlag übermitteln, eine UN-Friedenstruppe als temporäre Notmaßnahme zusammenzustellen für die Errichtung einer Schutzzone in der Ninive-Ebene.

Die Assyrer, das indigene Volk Mesopotamiens, die Jesiden, Mandäer und andere Minderheiten im Irak befinden sich schon seit Jahrhunderten in einer existenzbedrohlichen Situation. Nun, vor allem seit dem Auftauchen des radikal-islamischen IS (Islamischer Staat), steht die Existenz dieser bedrohten Minderheiten im gesamten Nahen und Mittleren Osten vor der endgültigen Auslöschung. Tausende wurden auf bestialische Art ermordet und hunderttausende wurden aus ihren Heimatgebieten entwurzelt und befinden sich auf der Flucht.

Die Aufnahme dieser Flüchtlinge in anderen Ländern ist keine Lösung, zumal viele von ihnen das Land nicht verlassen wollen und eine Lösung vor Ort verlangen. Wir begrüßen die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung für die Versorgung und den Schutz der Flüchtlinge im Nordirak, aber auch diese sind keine mittel- bis längerfristige Lösungen zur Bewältigung der Probleme. Hunderttausende Flüchtlinge können nicht von den örtlichen Behörden und der internationalen Staatengemeinschaft auf ewig versorgt werden. Der herannahende Winter sollte dies im Bewusstsein der Entscheidungsträger noch unterstreichen. Auch die Flüchtlinge, unter denen ein Großteil bereits mehrere Male auf der Flucht war, wollen einen solchen Zustand nie wieder erleben und in Frieden in ihrer Heimat leben.

Daher begrüßen wir als Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäischen Sektionen (ZAVD) den Aufruf des UN-Antirassimsus-Komitees.
Wir rufen die Bundesrepublik Deutschland, die Mitglied im UN-Menschenrechtsrat ist, dazu auf, ihren Beitrag zu leisten, um diesen Aufruf zu verwirklichen.

Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen in Deutschland und Europäischen Sektionen (ZAVD)

Leave a Reply