Ido b‘ Ido – Zum 10. Mal Camp Ashur

Camp Ashur Gruppenbild

Ido b‘ Ido – Zum 10. Mal Camp Ashur

Identität, Kultur, Sprache Geschichte sowie altersspezifische Themen werden bei Camp Ashur, dem AJM Sommercamp für Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, groß geschrieben. Jedes Jahr fasziniert Camp Ashur bundesweit zahlreiche assyrische (aramäische, chaldäische) Jugendliche. Doch wodurch wird diese Faszination ausgelöst?

Das Geheimnis lautet schlichtweg das von- und miteinander Lernen in Kombination mit Spaß, Freude und vielen Freizeitaktivitäten, die die Jugendlichen mit Gleichaltrigen tätigen können. Dies wiederum fördert den Kontakt und den Austausch zu assyrischen Jugendlichen bundesweit.

Und gerade dieses Konzept ist es, das Camp Ashur so erfolgreich macht. Der Erfolg der letzten Jahre motiviert daher immer wieder, das Sommerlager Jahr für Jahr neu aufleben zu lassen.

Dieses Jahr veranstaltete der AJM sein zehntes Camp Ashur im Zeitraum vom 1. bis zum 10. August in Rappershausen. Hierfür hatte sich das Organisations- sowie Leiterteam für das 10. Mal, bestehend aus u.a. ausgebildeten Jugendleitern und Pädagogen, ein besonderes Programm ausgedacht. Jeden Tag stand den Heranwachsenden ein vielseitiges Angebot zur Verfügung:

Neben Themen, die das Jugendalter prägen (Berufsorientierung, das Verhalten im Internet, Drogen- und Alkoholkonsum sowie Mobbing), gab es auch Vorträge zur assyrischen Geschichte, Sprache, Kultur und Musik. Um das vorgetragene Wissen zu vertiefen und zu erweitern, wurde dieses durch anschließende Workshops begleitet, welche auf kreative Weise von den Teilnehmern (Film, Gesang, Theater…) dargeboten wurden.

Für die kompetenten Inhalte, wurden die Referenten gezielt ausgesucht. Zu diesen gehörten Polizisten, Berufsberater sowie der Spach- und Geschichtswissenschaftler Nicholas Al Jeloo aus Australien und Abboud Zeitoune aus Wiesbaden. Aber auch einige Jugendleiter leiteten diverse Gesprächsrunden und hielten selbst Vorträge zu bestimmten Themen.

Um der persönlichen Vielfalt der Teilnehmer gerecht zu werden, gab es zudem ein breitgefächertes Angebot an AGs (Magazin, assyrische Tänze, Sport, Theater, Musik und Gesang), welches jeder – je nach Interesse- frei wählen durfte. In der Pflichtveranstaltung, der Sprach-AG, konnten die Teilnehmer ihre Kompetenzen im Schreiben und Lesen der assyrischen/aramäische Schrift erweitern oder ausbauen.

Gemeinsame Spiele- und Filmabende, Lagerfeuer, unerwartete Wasserschlachten und einen Ausflug in das örtliche Schwimmbad gehörten zu den vielen Highlights des diesjährigen Camp Ashur.

„Das Camp war wie jedes Mal unvergesslich. Ich habe mich gefreut endlich meine Freunde wieder gesehen zu haben. Ich werde alle Teilnehmer und Leiter sehr vermissen und freue mich schon auf nächstes Jahr. Das Programm war sehr gut und sehr interessant. Für jeden war etwas dabei. Uns war nie langweilig. Wir haben viel über unsere Geschichte, Sprache und Kultur gelernt. Danke für alles!“ (Ilona, 14, Teilnehmerin vom diesjährigen Camp Ashur)

In diesem Sinne möchten auch wir uns bei allen Teilnehmern, Jugendleitern und Referenten für das erfolgreiche Camp Ashur 2015 bedanken. Ohne euch wäre die Planung, Organisation sowie Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen!

Zu den einzelnen Tagesaktivitäten gibt es auf unserer Facebookseite passende Bilder und kurze Erfahrungsberichte von den Teilnehmern der Magazin-AG (www.facebook.de/ajmev).

Auch das Fernsehteam von ASSYRIA TV dokumentierte an einem Tag das Geschehen vor Ort. Hierfür ein Dank für das Interesse an unserer Veranstaltung. Nähere Informationen diesbezüglich werden in Kürze bekannt gegeben.

Bis zum nächsten Jahr – Ido b‘ Ido,
der AJM- Vorstand

Camp_Ashur_Gruppenbild_Leiter

  1. Hanan abdiHanan abdi08-31-2015

    Konnen sie bitte die data von nachsten jahr von camp ashur geben. Und wie man sich anmeldet
    Dank bereits

Leave a Reply