Seminar „Flucht & Asyl- mit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung“ vom 11.-13.12.2015 in Recklinghausen

Seminar „Flucht Asyl Mit Menschen Mit Und Ohne Fluchterfahrung“ 11. 13.12.2015 Image00007

Seminar „Flucht & Asyl- mit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung“ vom 11.-13.12.2015 in Recklinghausen

IDA e.V. organisierte in Zusammenarbeit mit dem Jugendring NRW und dem AJM ein Seminar zur Gestaltung von Empowerment-Strategien in der Arbeit mit Flüchtlingen.

Das Seminar widmete sich dem Thema Flucht und Asyl und hier insbesondere der Frage, wie Jugendliche und junge Erwachsene, die selbst geflohen sind oder Angehörige haben, die fliehen mussten, am gesellschaftlichem Leben in Deutschland partizipieren können. Die jungen Geflüchtete stellten dabei ihre Sicht der aktuell teilweise aufgeheizten Stimmung und der öffentlich geführten Debatten dar. Hierbei wurde versucht aufzuzeigen wie man lernt sich zu äußern und sich gesellschaftspolitisch zu engagieren.
Beim Seminar wurde thematisiert, wie junge Menschen – mit und ohne Fluchtgeschichte – mit der Diskriminierung und Ausgrenzung von Geflüchteten umgehen können und ihnen Handlungs- und Beteiligungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Besonders auf die Auseinandersetzung mit Entwicklungsmöglichkeiten von praktischen Empowerment-Strategien und Herangehensweisen wurde eingegangen.
Bernd Brack von Pro Asyl gab einen Überblick über die aktuelle Situation von Geflüchteten und zeigte rechtliche und gesellschaftliche Möglichkeiten für einen sicheren Aufenthalt in Deutschland. Der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V. präsentierte die praktische Arbeit des Jugendverbandes durch das Projekt Save Our Souls (SOS).
Karima Benbrahim von IDA e.V. moderierte das Seminar und stellte mit Clara Petersen von der FH-Düsseldorf (Empowerment-Studies) und Kerstin Kutzner vom Jugendring NRW Methoden und Übungen vor, um in das Thema Flucht und Asyl einzusteigen.

Die Qualität des Seminars zeichnete sich vor allem durch die Zusammensetzung der Teilnehmer*innen aus. Der gemeinsame Austausch von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung und das Zurückgreifen auf die Expertise von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Personen aus dem Bereich „Flucht und Asyl“ ermöglichte die Betrachtung des Themas aus zahlreichen Perspektiven. Die Teilnehmer*innen des Seminars halten fest: Empowerment ist möglich, wenn gemeinsam diskutiert  wird und alle Beteiligten und ihre Erfahrungen  einbezogen werden.

Zur Galerie: Seminar „Flucht & Asyl- mit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung“

Leave a Reply