Ido b’Ido – Hand in Hand

IdoBido Logo Farbig

„Ido b’Ido – Hand in Hand“: Junge AssyrerInnen in Gießen starten neues Integrationsprojekt

Im Projekt „Ido b’Ido – Hand in Hand“ kooperiert der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V. mit der Assyrischen Union Landkreis Gießen (AUG) e.V. – gemeinsam wollen wir das Empowerment von jungen AssyrerInnen im Landkreis Gießen fördern und interkulturelle Dialogmöglichkeiten schaffen. Ziel des auf drei Jahre angelegten und vom Bundesministerium des Innern geförderten Projekts ist es, als junge assyrische Gesellschaft unsere spezifischen Kompetenzen einzusetzen und auf die Aufnahmegesellschaft zuzugehen, um Brücken zwischen Kulturen und Generationen zu bauen.

Menschen im Landkreis Gießen wachsen in einer Umgebung auf, die so vielfältig ist wie nie zuvor. Im Landkreis Gießen leben mehrere tausend Familien mit assyrischen Wurzeln; zum Teil bereits in zweiter und dritter Generation. In den letzten Jahren wurden zudem mehrere hundert aus Syrien und dem Irak geflüchtete Familien mit assyrischem Kulturhintergrund aufgenommen. Ihre Rückkehr in die Heimatländer ist nicht absehbar, da sie als Christen eine besonders gefährdete Gruppe darstellen.

Das Projekt „Ido b’Ido – Hand in Hand“ unterstützt junge AssyrerInnen dabei, sich mit Erfolg ehrenamtlich zu engagieren und ihre Aktivitäten mit denen der Aufnahmegesellschaft zu vernetzen. Hierbei wird großer Wert auf das Miteinander der Generationen gelegt, um die Ängste der neu zugewanderten Eltern vor der Entfremdung ihrer Kinder ernst zu nehmen und sie als Partner zu gewinnen. Zudem sollen der Zusammenhalt mit der Aufnahmegesellschaft gestärkt und tragfähige Kontakte zu Akteuren der Jugendverbandsarbeit, Integrationsarbeit, Elternarbeit wie auch zu kommunalen Entscheidungsträgern aufgebaut werden. Als Brückenbauer zwischen den Generationen und den Kulturen hilft das Projekt jungen AssyrerInnen, die gesellschaftliche Integration von neuen Zuwanderern zu ermöglichen und das gegenseitige Verständnis, Vertrauen und den Respekt auf individueller und struktureller Ebene zu stärken.

Mit regelmäßigen Seminaren und Workshops sollen engagierte junge Menschen einen vertiefenden Einblick in die Strukturen, Themen und Methodik der interkulturellen und generationsübergreifenden Integrationsarbeit erhalten. Damit werden sie schrittweise an die Durchführung eigener interkultureller Projekte herangeführt. Außerdem werden wöchentliche Kulturangebote wie die Folklore- oder Pfadfindergruppe organisiert, die jungen Geflüchteten auch etwas aus der alten Heimat wiedergeben.

Das Projekt „Ido b’Ido – Hand in Hand“ wird durch das Bundesministerium des Innern gefördert und von der djo- Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V. unterstützt.

Kontakt:Förderlogo-BMI

Ornina Hanna, Projektleiterin „Ido b’Ido – Hand in Hand“
Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa e.V.
Liebigstraße 14-16
35390 Gießen
Tel.: 0176 47180257
E-Mail: ornina.hanna@ajm.qolo.de